Vorwort

Das Schulprogramm soll der pädagogischen Grundorientierung unserer Schule dienen. Es soll die Vielfalt unserer Schülerinnen und Schüler, unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Arbeit darstellen und weiterentwickeln. Das Schulprogramm ist in seiner ersten Fassung am 12.07.2000 von der Lehrerkonferenz, dem Elternrat und der Schulkonferenz verabschiedet worden. Laufend wurde und wird über pädagogische Schwerpunktsetzung unserer Schule in Lehrer-, Schüler-, Eltern- und Schulkonferenz diskutiert. Dieses beinhaltet auch, das Schulprogramm den jeweilig neuen Schulbedingungen, -bedürfnissen und -zielen jetzt und in Zukunft anzupassen.

 

Das Schulprogramm zeigt ausführlich die Bereiche auf,

  • mit denen wir uns in der Vergangenheit pädagogisch auseinander gesetzt haben,
  • aus denen wir aktuelle Schwerpunkte gebildet haben und
  • die wir in Zukunft weiter ausgestalten wollen.

Wir wollen am Vertrauten anknüpfen, das Bestehende respektieren und Neues erproben. Das Schulprogramm dokumentiert den aktuellen Stand ohne abgeschlossen zu sein. Es beschreibt Umsetzungsschritte und Wege in die Zukunft. Es weist auf inhaltliche und zeitliche Schwerpunkte hin, wo das Gewollte im Hinblick auf das Erreichen des Zieles überprüft werden kann.

 

Wir haben eine Gliederung gewählt, die bereits in der Überschrift erkennen lässt, worum es uns geht und woran wir uns messen lassen wollen. Wir verstehen uns als eine „besondere“ Schule, wobei es uns nicht i.S. eines „Ranking“ um eine hohe Vergleichbarkeit mit Schulen gleicher Schulform geht, sondern - auf der Grundlage der bestehenden Verordnungen, Lehrpläne usw. - im Interesse unserer Schülerinnen und Schüler vielmehr um eine möglichst differenzierte und individualisierte Art und Weise des Lehrens und Lernens, eine Pädagogik der Vielfalt. Das Schulprogramm soll für alle an der Schule hilfreich sein. Es soll Schulentwicklung fördern nicht hemmen.

 

Zukünftig werden wir weiter an der Schulentwicklung sowie an dem Schulprogramm und seiner Formulierung arbeiten, wobei wir auf das Zusammenwirken aller Kolleginnen und Kollegen, der Schülerinnen und der Schüler, der Eltern sowie der weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen sind. Wir wollen dabei Festgelegtes auf Stärken und Schwächen, Schwerpunktsetzung, Differenzierung, Zeitplan usw. überprüfen, um zu bekräftigen, um zu verändern oder um Neues zu erproben.

Aktuell

Starke Schule

Training zur Stärkung der sozialen Kompetenz - Förderung durch die Hertie-Stiftung. Mehr…

Klasse Kochen

Schülerfilm „Ab in die Kiste“ als Beitrag zum KLASSE, KOCHEN!-Wettbewerb. Mehr…