Über unsere Schule

Die Schule Pröbenweg ist eine staatliche Schule. Sie nimmt wie die anderen Schulen ihrer Art Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Bereich des Lernens auf, wenn sich eine integrative Förderung in den Allgemeinen Schulen nicht realisieren lässt. Entgegen landläufiger Meinung handelt es sich bei diesen Schülerinnen und Schülern um eine sehr heterogene Gruppe mit sehr unterschiedlichen Lern- und Leistungsprofilen. Komplexe Ursachen können zu schwerwiegenden, umfänglichen und lang andauernden Beeinträchtigungen des Lernens führen.

 

Im Rahmen eines sonderpädagogischen Überprüfungsverfahrens werden Kinder und Jugendliche, die die Allgemeinen Schulen oder ihre Eltern zur Überprüfung auf Förderschulbedürftigkeit melden, im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen im Hinblick auf Entwicklungs- und Leistungsstand, Handlungskompetenzen und Aneignungsweisen, Kommunikations- und Interaktionsfähigkeiten, Wahrnehmung und Wahrnehmungs­verarbeitung, Erleben und Verhalten, soziale Einbindung, jeweilige individuelle Erziehungs- und Lebensumstände, das bisherige schulische Umfeld und Möglichkeiten seiner Veränderung usw. untersucht. Notwendiger Förderbedarf und Förderort des jeweiligen Kindes oder Jugendlichen werden erörtert und abgeklärt. Die Eltern wählen, ob ihr Kind integrativ in der allgemeinen Schule oder in der Förderschule unterrichtet werden soll. Unsere Schule beteiligt sich an der Weiterentwicklung des geltenden Überprüfungsverfahrens und erprobt unter förderdiagnostischen Gesichtspunkten selbst erarbeitetes bzw. modifiziertes Material.

 

Die Schule Pröbenweg ist keine „Schule im Stadtteil", sondern eine Einzugsschule, d.h. Kinder und Jugendliche aus einem größeren Stadtgebiet (vor allem aus Rothenburgsort, Hamm und St. Georg) besuchen sie.

 

Die Schule Pröbenweg ist eine Offene Ganztagsschule (Berechnungsquote: 50%). Damit begegnet unsere Schule den fehlenden Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche in ihrem Einzugsgebiet. Mit attraktiven Lern- und Förderangeboten wollen wir die Kinder und Jugendlichen „von der Strasse" holen. In der Regel werden an unserer Schule die Klassen 2 bis 9 gebildet. Im Rahmen äußerer und innerer Differenzierung soll eine Vielfalt von Lernwegen angeboten werden, daher arbeitet die Mehrzahl der Klassen jahrgangsübergreifend. So kann dem jeweiligen individuellen Lernbedürfnis besser entsprochen werden.

 

Die Lehrkräfte bedürfen eines umfänglichen Wissens über Diagnose, Unterricht, Erziehung und ggfs. Therapie. Die Lehrkräfte sind in der Regel durch das Studium der Sonderpädagogik und/oder berufsbegleitende Fortbildungen speziell für diese Arbeit qualifiziert und nutzen Weiterbildungsangebote. Unsere Schule arbeitet mit außerschulischen Institutionen, mit Rebus, den Jugendämtern sowie benachbarten Sonderschultypen zusammen, damit das jeweilige Kind die besten Hilfen erhalten kann und in die Schule aufgenommen wird, die seinem Lernanspruch am besten gerecht wird.

Aktuell

Starke Schule

Training zur Stärkung der sozialen Kompetenz - Förderung durch die Hertie-Stiftung. Mehr…

Klasse Kochen

Schülerfilm „Ab in die Kiste“ als Beitrag zum KLASSE, KOCHEN!-Wettbewerb. Mehr…